Project BORDERNETwork 2008-2009

III. COOPERATION PRIORITIES

3.2. HIV/STI Prevention among special target groups

 

Alle Netzwerkpartner haben Präventionsmaßnahmen durchgeführt, die an besondere Zielgruppen gerichtet wurden. Diese reichten von regelmäßigen gemeinsamen grenzüberschreitenden Präventionseinsätzen in Drogen-, Prostitutions- und MSM-Szenen, über modellhafte VCT-Angebote im Grenzgebiet und in Haftanstalten bis zur Beratung und Schulung von Peers unter Prostituierten und Vertretern von Roma-Communities.


Die Durchführung dieser zeitaufwändigen Projekte, zumindest modellhaft, ist auch im Rahmen internationaler Maßnahmen außerordentlich sinnvoll, um


   -  die Situation einer bestimmten Zielgruppe in Erfahrung zu bringen,
   -  riskante Verhaltensweisen und Kenntnislücken zu ermitteln,
   -  methodische Ansätze (neue und bewährte) grenzüberschreitend und in neuen Feldern weiterzuführen,
   -  soziale Ausgrenzung und Diskriminierung zu bekämpfen,
   -  Grundlagen für neue oder veränderte Maßnahmen im Bereich Prävention zu schaffen.